Muster nachlassverzeichnis für testamentsvollstrecker

Die meisten Nachlässe in den Vereinigten Staaten umfassen Immobilien, die Gegenstand von Nachlassverfahren sind. [15] Wenn das Eigentum eines Nachlasses nicht automatisch durch Grundsätze des gemeinsamen Eigentums oder der Hinterbliebenenschaft oder auf andere Weise durch Gesetz an einen überlebenden Ehegatten oder Erben erdacht wird und während der Lebenszeit des Betrügers nicht auf einen Trust übertragen wurde, ist es in der Regel erforderlich, “den Nachlass zu begehen”, unabhängig davon, ob der Betrüger ein gültiges Testament hatte oder nicht. Beispielsweise sollten Lebensversicherungs- und Rentenkonten mit ordnungsgemäß ausgefüllten Begünstigtenbezeichnungen einen Nachlass vermeiden, ebenso wie die meisten Bankkonten, die gemeinsam betitelt oder bei Tod zu zahlen sind. [35] Nach Eröffnung des Nachlassverfahrens beim Gericht inventarisiert der persönliche Vertreter das Eigentum des Betrügers und sammelt es ein. Als nächstes zahlt er alle Schulden und Steuern, einschließlich der Erbschaftssteuer in den Vereinigten Staaten, wenn der Nachlass auf Bundes- oder Landesebene steuerpflichtig ist. Schließlich verteilt er das restliche Eigentum an die Begünstigten, entweder wie im Testament angewiesen, oder nach den Darmgesetzen des Staates. Der Nachlass (nach einem lateinischen Wort, was “Beweis” bedeutet) ist die Befugnis des Gerichtshofs, die einer Person oder Personen zur Verwaltung des Nachlasses eines Verstorbenen erteilt wird, und das vom Gerichtshof ausgestellte Dokument wird als Vertretungserbegewähr bezeichnet. Dieses Dokument wird in der Regel von den Vermögensinhabern (wie Banken, Bausparkassen, Lebensversicherungen, Pensionskassen, Börsenmaklern usw.) als Nachweis verlangt, dass die richtige Person oder Personen die Befugnis des Gerichtshofs zur Verwaltung des Nachlasses eines Verstorbenen haben. Wird der Nachlass falsch verteilt, haften die Vollstrecker persönlich gegenüber den Begünstigten und Gläubigern, von denen sie hätten wissen müssen. Lokale Gesetze, die den Nachlassprozess regeln, hängen oft vom Wert und der Komplexität des Nachlasses ab. Wenn der Wert des Nachlasses relativ klein ist, kann der Nachlassprozess vermieden werden. In einigen Rechtsordnungen und/oder an einer bestimmten Schwelle muss der Nachlass vom Vollstrecker/Administrator oder einem Rechtsanwalt beantragt werden, der in ihrem Namen einreicht.

Wenn jemand stirbt, bezieht sich der Begriff “Nachlass” in der Regel auf das gerichtsrechtliche Verfahren, bei dem das Vermögen des Verstorbenen zusammen gesammelt und nach verschiedenen rechtlichen und steuerlichen Schritten und Prozessen schließlich an die Begünstigten des Nachlasses verteilt wird. Technisch hat der Begriff eine besondere rechtliche Bedeutung, wird aber im allgemeinen innerhalb des englischen Anwaltsberufs als Begriff für alle Verfahren verwendet, die mit der Verwaltung des Nachlasses eines Verstorbenen zu sehen sind. Als Rechtsdisziplin ist das Thema riesig und es ist nur in einem Artikel wie diesem möglich, die häufigsten Situationen abzudecken, aber auch das kratzt nur an der Oberfläche. [16] Nachlass Nach 1858 wurde die Verantwortung für Nachlassangelegenheiten am 11. Januar 1858 in ein Netz von Zivilstandsregistern übertragen. Diese operierten aeratonen von Städten und Großstädten aus und waren unabhängig von der Veräußerung des Vermögens des Verstorbenen befugt, Nachlass zu gewähren. Die Suche nach einem Testament oder Admon innerhalb dieses Systems ist wesentlich einfacher als unter dem System, das es ersetzt hat, da es einen einzigen konsolidierten nationalen Index für Diebe gibt, der von allen Registern gewährt wird.